Gute und böse Fette – Was sind gesunde Fette?

iStock_000016301856Small

Fett ist nicht gleich Fett! Fett enthält doppelt so viel Energie wie Eiweiß und Kohlenhydrate. Einziges Manko Fett beinhaltet rund 9,1 Kalorien pro Gramm.

Fett ist nicht immer der Übeltäter!

Oft heißt es Fett macht  fett – die waren Übeltäter sind aber die Kohlenhydrate, denn erst ein Überschuss an Kohlenhydraten sorgt dafür, dass der Körper überschüssige Stärke in Fett umwandelt und in kleine Fettdepots ablegt.

Welche Aufgaben hat Fett im Körper?

  • Bestandteil von Gewebe- und dem Nervensystem
  • Träger der fettlöslichen Vitamine E,D,K,A
  • Geschmacks- und Aromaträger, denn ohne Fett schmeckt es halt einfach nicht
  • Alleiniger Lieferant essenzieller Fettsäuren
  • An der Bildung von Gallensalzen beteiligt
  • Hilft bei der Bildung der Zellmembran und
  • bei der Bildung von Hormonen – bei Östrogen und Testosteron den Geschlechtshormonen

Gutes Fett? Böses Fett? – was tut dem Körper gut?

Transfetten findet man z.B. auch in Burgern

Transfette findet man z.B. auch in Burgern

Spricht man von schlechten Fetten dann meint man meistens Transfette. Das sind Fette die in stark erhitztem Öl entstehen, wie z.B. beim Frittieren oder bei der industriellen Herstellung von Brat- und Backfetten. Sie erhöhen den Cholesterin Spiegel was das Risiko einer Herzerkrankung um rund 25%.

Was sind gesunde Fette?

Die guten ungesättigten Fette findet man in kalt gepressten Ölen und in bestimmten Fischarten. Im Vergleich zu den anderen Fetten weisen sie eine Doppelbindung auf, daher sind sie flexibel und beweglich und bleiben daher elastisch durchlässig und verkalken nicht. Die ungesättigten Fette spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Gewichtsreduktion da sie den Blutzuckerspiegel stabilisieren – daher gibt es auch weniger Heißhunger-Attacken.

Wieviel Fett ist gesund?

Fette sollten 30 – 35% ihrer Energiezufuhr ausmachen (10 – 15% Proteine, 50 – 55% Kohlenhydrate). Diese 30 – 35 % sollten in die die verschiedenen Fettgruppen aufgeteilt werden:

  • 25% gesättigte Fettsäuren (Milch, Käse, Wurst, Fleisch, Milch, Sahne…)
  • 50% einfach ungesättigte Fettsäuren (Olivenöl, Ölfrüchte –Mandeln, Pistazien – Erdnussöl…)
  • Und 25% ,ehrfach ungesättigte Fettsäuren (Fette Fische – Lachs, Makrele – Walnussöl….)

Beliebte Suchbegriffe



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>