Mineralstoffe und Spurenelemente – so bleiben Sie fit & vital!

Mineralstoffe und Spurenelemente

Neben Vitaminen sind auch Mineralstoffe und Spurenelemente in unserer Nahrung enthalten. Der Bedarf an Spurenelementen und Mineralstoffen ist meistens durch eine ausgelichene und gesunde Ernährung abgedeckt. In gewissen Umständen kann es aber zu Mangelerscheinungen kommen.

Mineralstoffe als Bau und Gerüstsubstanz

Die wohl wichtigsten Mineralstoffe sind Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium. Sie sind unter anderem für die Funktionen von Muskeln und Nerven notwendig, helfen aber gleichzeitig als Bau und Gerüstsubstanz.

Eisen, Kalzium, Zink, Magnesium und Co.

Eisen, Jod und Zink sind wichtige Spurenelemente und werden auch vom Körper benötigt, jedoch nur in winzigen Mengen. Kalzium ist wohl der bedeutendste Mineralstoff im menschlichen Körper! Kalzium festigt die Knochen und die Zähne, beeinflusst auch die Blutgerinnung und regt die Tätigkeit der Muskel- und Nervenstränge an. Mangel äußert sich als Hornhautschädigungen an Haaren und Fingernägeln und kann in weiterer Folge auch Osteoporose verursachen.

Die wohl wichtigsten Kalzium-Lieferanten sind Milch und Milchprodukte. Zum Ausgleich gibt es aber auch pflanzliche Kalziumquellen hierzu zählen Grünkohl, Broccoli, Petersilie, Fenchel, Porree, Kräuter und auch Beerenobst.

Magnesium – Der Stresskiller – Magnesium ist sehr gut fürs Herz, in belastenden oder stressigen Momenten ist daher eine erhöhte Magnesiumzufuhr anzuraten. Finden wird man Magnesium reichlich in Getreideprodukten, Fleisch, Leber, Geflügel, Kartoffeln, Beerenobst und vielen anderen Dingen. Bei zu wenig Magnesium im Körper kommt es zu Herzrasen, Herzschmerzen, Muskelzucken oder Bauchkrämpfen.

Mineralstoffe,Spurenelemente & ihr Blutdruck!

Natrium und niedriger Blutdruck
Bei älteren Menschen ist Natrium bei niedrigem Blutdruck wichtig, denn wenn es zu Störungen des Wasserhaushaltes kommt, ist die Folge davon meistens schwere Herz-Kreislauf-Störungen oder sogar ein Kreislaufkollaps. Man findet Natrium in Wurst, Heringen und Kochsalz

Kalium bei Bluthochdruck
Es fördert die Muskel- und Nervenfunktion, ist bedeutsam für die Verdauung und spielt eine wichtige Rolle bei Bluthochdruck. Reich an Kalium sind Linsen, Fleisch, Sojabohnen, Gemüse und Kartoffeln. Bei einem Kalium Mangel wirkt sich das so aus: Störungen der Muskelfunktion, Darmträgheit und im schlimmsten Fall Herzrhythmusstörungen.

Zink, Eisen und Jod – Energiehaushalt, Sauerstoff und Wundheilung

Zink hilft beim Sehen in der Dämmerung und bei der Wundheilung. Zu finden ist Zink in Hülsenfrüchten und Haferflocken. Eisen versorgt den Körper mit Sauerstoff und wirkt ebenfalls entgiftend. Bierhefe, Sojabohnen, Fleisch und Bohnen enthalten Zink. Jod unterstützt die Bildung von Schilddrüsenhormonen und reguliert den Energiehaushalt. Seelachs, Scholle und Kabeljau sind die Jod Lieferanten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>